Monatsrückblick April 2021: Vision in die Welt bringen, Berlinbesuch mit Tochter und neue Aufträge

von | 29 Apr 2021 | 2 Kommentare

Der April 2021 war aufregend. Nach neun Monaten besuchte ich endlich meine Tochter in Berlin. Das war mir schon das Wichtigste. Außerdem war ich zum ersten Mal wieder live beim Kunden – ich freute mich wie Bolle. Darüber hinaus war ich unendlich fleißig. Ich schrieb mehr Blogbeiträge als in den vergangenen Monaten und erledigte außerdem etliche Kundenanfragen. Von daher war der April voll und ich zufrieden, mit dem was ich geschafft habe. Was im April 2021 sonst noch los war, darüber schreibe ich in diesem Monatsrückblick.

Im April 2021 habe ich meine Vision formuliert und in die Welt gebracht

Im April hatten wir die Aufgabe in der Blog-Community unsere Vision zu schreiben. Was ist mein größter Wunsch, was will ich in drei bis fünf Jahren erreichen? Welche Veränderungen möchte ich mit meinem Wirken in die Welt bringen? Wovon träume ich, woran glaube ich und was ist mein Beitrag? Diese Fragen wirken schon lange in mir und es fiel mir sehr schwer, die Antwort als meine Vision zu veröffentlichen. Daher wetteiferten etliche alte Glaubensätze in mir, die mich zögern, zaudern und zweifeln ließen:

  • Was hast du schon zu geben, was nicht längst schon in der Welt ist
  • Schau dir doch die professionellen Angeboten an, das können andere viel besser als du
  • Das schaffst du nicht, deine Komfortzone zu verlassen und wirklich für etwas zu brennen
  • Du bist zu alt, die jüngere Generation legt ein Tempo vor, da kannst du unmöglich mithalten
  • Das dauert alles viel zu lang und in fünf Jahren gehst du in Rente, mache es dir doch bequem mit dem, was du hast

Das führte dazu, dass ich mich mit anderen verglich und lange mit meinen Selbstzweifeln kämpfte. Damit ist jetzt Schluss. Bereits vor einigen Jahren deutete sich ein Richtungswechsel an. Ich suchte damals nach mehr Fülle in meinem Leben. Anfangs veränderte ich im Außen etwas, ich verpasste meiner Wohnung einen neuen Anstrich, entschied mich zu einer Kurzhaarfrisur und erfüllte mir einige Reisewünsche. Die Leere blieb. Dann traf ich 2018 auf die Awakening Women Initiative und ihre weibliche Spiritualität. Das fühlte sich wohlig und richtig an.

Im April 2021 bringe ich meine Vision in die Welt: Ich bin davon überzeugt, dass unsere Zukunft weiblicher werden muss, sonst fahren wir vor die Wand. Und ich möchte mit meiner Expertise Frauen darin unterstützen, ihre weiblichen Werte zu erforschen und zu leben. Außerdem startete ich im April meinen Newsletter.  Der richtet sich an Führungskräfte, Selbstständige, Geschäftsführer:innen und Menschen, die ihre (weiblichen) Werte erforschen und ihren Wesenskern sichtbar machen möchten.

Wiedersehen im April in Berlin mit schwangerer Tochter

Der April war auch geprägt von meinem Wiedersehen mit meiner Tochter. Sie wohnt in Berlin und bekommt bald ihr erstes Kind. Deshalb werde ich Oma und freue mich sehr auf mein Enkelkind. Anfang April hatte ich mein Kommen zunächst verschoben. Die Maßnahmen in Berlin ließen nicht zu, dass eine weitere Person außerhalb des Haushaltes über Nacht blieb. Ich war sehr unsicher, wollte mich an die Regeln halten, damit für uns alle die Zahlen endlich runtergehen. Auf der anderen Seite wusste ich, dass Marie traurig darüber ist und auch Unterstützung benötigt, weil ihr Lebenspartner beruflich verreist ist. Auch weiß ich, dass sich viele viele Menschen gar nicht an die Maßnahmen halten. Oder sie für sich auslegen, wie es ihnen nützlich ist.

Allerdings bin ich eine Woche später gefahren. Mit einer Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsamtes Neukölln und einem negativen Testergebnis in der Tasche. Ich war total aufgeregt. Wir hatten uns neun Monate nicht gesehen.

 

Mutter und Tochter

Abends haben wir es uns im Bett mit Wärmflasche beim Tatort gemütlich gemacht

Frau massiert Fuß

Kleine Fußmassage für die schwangere Tochter mit Latschenkiefer-Fußbutter

zwei Frauen

Ein kleiner Ausflug zur Pfaueninsel ließ uns Corona vergessen

Die gemeinsame Zeit miteinander ist so wertvoll

Wir haben vor allem Zeit miteinander verbracht. Spazierengehen, auf der Parkbank chillen, einkaufen, kochen, quatschen, Tatort schauen. Da meine Tochter morgens gern länger schläft, nutzte ich die Zeit und stand früh auf. Ich machte meine Übungen und arbeitete ein paar Stunden an ihrem kleinen Schreibtisch in der Küche. Zweimal nutzten wir die Gelegenheit der wärmenden Sonne und machten einen Ausflug – zur Pfaueninsel und in den Britzer Garten. Das Beisammensein ließ uns für eine Zeit Corona vergessen. Auf dem Heimweg war ich stolz, erleichtert, traurig und gleichzeitig voller Vorfreude auf die Zeit mit dem neuen Weltenbürger.

Mein erster Live-Termin beim Kunden nach mehr als einem Jahr mit Corona

Im April erreichten mich neue Aufträge. Ich begleite seit vielen Jahren insbesondere soziale Einrichtungen in ihrer in- und externen Kommunikation. Das sind ganz nterschiedliche Maßnahmen: Texte für Flyer, Webseite, Stellenanzeigen, Moderation von Arbeitskreisen, Workshops für Teams. Es geht immer darum, die gute Arbeit in den Teams bewusst und in der Außendarstellung sichtbar zu machen. Insbesondere das Thema Arbeitgeberattraktivität ist für den Fachkräftemangel der Branche absoluter Schwerpunkt. Im April war ich erstmals wieder live in einer Einrichtung, mit negativem Testergebnis und Maske.

Altes Haus mit Garten

Endlich wieder live beim Kunden. Es ist ein sehr altes und geschichtsträchtiges Anwesen auf dem Land. Ich fahre immer wieder gern raus.

Kommunikationsberatung und Text für verschiedene Einrichtungen

Ich begleite und berate aktuell verschiedene Einrichtungen der Altenhilfe. Im April interviewte ich Mitarbeiter:innen und entwickelte daraus passende Zitate für die Karriere-Webseite. Außerdem arbeite ich für gerade für vier Einrichtungen eines gemeinsamen Trägers letzte Änderungen der Webseiten-Texte ein. Eine weitere Einrichtung möchte, dass ich ein Team darin begleite, eine Instagram-Seite aufzubauen. Darüber hinaus benötigt für Mai ein Heim eine Strategie, um Ehrenamtliche zu gewinnen.

Und sonst so? Was war noch im April 2021

Ich schrieb im April mit dem Rückblick sechs Blogbeiträge, gab 18 Mal Feedback auf Beiträge meiner Kolleginnen, traf mich mit meinen Telefon-Partnerinnen zu kollegialem Austausch, nahm an verschiedenen Meditationen der Weisheitsschule teil und postete circa 25 Beiträge auf meinen sozialen Kanälen. Außerdem leitete ich ein online Führungskräfte-Seminar mit dem Thema „Führungskompetenz in Veränderungsprozessen stärken“.

Besonders aufregend war die Teilnahme an der BoomBoomBlog-Challenge mit Judith Peters von Sympatexter  und ihrem Team. Wunderbare Frauen aus allen beruflichen Sparten schrieben in 7 Tagen ihren Blogbeitrag. Mich hat das Blog-Fieber längst gepackt. Gemeinsam mit 1000 anderen Frauen schrieben wir starke Blogbeiträge, die wir auf Instagram unter #boomboomblog am Sonntag, den 25. April um Punkt 10 Uhr veröffentlichten. Ich schrieb darüber, warum ich es liebe, Workshops zu kreieren.

Meine Blogbeiträge:

  • Warum ich meinen Newsletter gerade jetzt starte
  • Warum ich es liebe Workshops zu kreieren
  • Was ist der Unterschied zwischen Werten und Bedürfnissen?
  • Meine Version: Frauen leben ihre weiblichen Werte und bringen die Welt wieder ins Gleichgewicht
  • Monatsrückblick März

Mein Plan für Mai 2021

  • Für meinen Newsletter werben und die automatisierten Bestätigungsseiten optimieren
  • Text schreiben für eine Webseite eines neugegründeten Personalmanagement-Unternehmens
  • Ein Online-Seminar zum Thema “Vielfalt Dialog” für Mitarbeiter:innen einer Stadtverwaltung
  • Teil 2. des Führungskräfteseminars „Führungskompetenz in Veränderungsprozessen stärken”
  • Tempelabend für Frauen, falls die Maßnahmen es zulassen
  • Eine kleine Radreise durchs Wendland mit Freunden über Pfingsten
Ja, ich will! Newsletter 2 Mal im Monat

Impulse, Neuigkeiten, Persönliches über Werte, Emotionen, persönliche Entwicklung mit einer Prise "Zukunft ist weiblich".

2 Kommentare
  1. Shau Chung Shin

    Sehr schön, liebe Michaela! Ich werde mir gleich Deinen Artikel „Warum ich es liebe, Workshops zu kreieren“ anschauen, denn für nächste Woche muss ich einen Workshop vorbereiten. Da kann ich mir bestimmt ein paar Tipps holen.

    Antworten
  2. Michaela

    Das freut mich, liebe Shau Chung. Melde dich gern, falls du Fragen hast! Ein schönes Wochenende wünsche ich dir. LG Michaela

    Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social Media Links
Michaela Arlinghaus

Michaela Arlinghaus
Bloggen – meine neue Leidenschaft

In diesem Blog findest du wöchentlich neue Themen aus meinem beruflichen Alltag.

Newsletter

Erhalte regelmäßig Impulse, Neuigkeiten und Persönliches!
Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.