Monatsrückblick Februar/März: Seminare, Urlaub, Berlin-Besuch

von | 8 Apr 2022 | 2 Kommentare

Ende Februar habe ich es nicht geschafft, meinen Rückblick zu schreiben. So nehme ich dich nun mit hinter die Kulissen und schreibe darüber, was im Februar und März bei mir los war. Seminare, Coachings, etliche Veränderungen auf meiner Webseite, Urlaub auf Borkum und Berlin-Besuch. Das Jahr galoppiert im Sauseschritt. Mein Monatsrückblick Februar/März.

 

Kita-Team reflektiert Veränderungsprozesse

In der Regel trainiere ich Führungskräfte in ihrer Führungskompetenz. Allerdings habe ich seit Beginn meiner Selbstständigkeit einen intensiven Kontakt zum Diözesancaritasverband Münster, Referat Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und unterstütze Kita-Einrichtungen mit Trainings und Coaching.

Dieses Mal war es ein Online-Seminar (aufgrund der Coronaregeln) mit einem Kita-Team. Zwei Tage reflektieren wir gemeinsam die anstehenden Veränderungsprozesse. Impulse zum Thema und Übungen anhand von Modellen wechselten sich ab. Die Erzieherinnen lernten das Phasenmodell der Veränderung kennen, reflektierten den eigenen Umgang mit Widerstand und aktivierten Ressourcen und vorhandene Stärken, die für den Veränderungsprozess hilfreich sind.

Der Ausschreibungstext

Manche Veränderungen scheinen aus heiterem Himmel zu kommen. Gerade haben wir uns eingewöhnt, fühlen uns wohl, genießen die Routine, das steht neben dem Alltagsgeschäft bereits der nächste Wandel an. Veränderung in der Organisationsstruktur, Personalwechsel, eine neue Leitung – nicht immer können wir das Neue positiv und konstruktiv betrachten. Wandel geschieht ständig. Veränderung braucht Zeit und erfordert Engagement, Motivation, Leistungsbereitschaft und Flexibilität.  Veränderungsprozesse in der Kita sind häufig mit viel Verantwortung, Mehrarbeit und Energie verbunden. Auf der anderen Seite kann ein kreativer Prozess in Gang gebracht werden, der neue Perspektiven, Impulse und Themen eröffnet. In der Fortbildung geht es darum, in Veränderungsprozessen die eigene Lernbereitschaft und –fähigkeit zu erhöhen sowie Perspektivwechsel und Reflexionsfähigkeit zu stärken.

Besonders freue ich mich über die positiven Rückmeldungen nach dem Seminar. Die Teilnehmerinnen waren zunächst skeptisch, ob der Austausch auch online gut gelingen würde und waren nach den zwei Tagen sehr positiv überrascht. Zwei Wochen nach dem Seminar führe ich in der Regel nochmal ein Auswertungsgespräch mit der Leitung. Ihr Feedback:

Veränderung bewusst im Team gestalten

„In unserer Kita sind wir immer wieder mit neuen Anforderungen konfrontiert. Mir ist dabei wichtig, das Team in diesem stetigen Wandel mitzunehmen. Frau Arlinghaus leitete bei uns ein 2-Tages-Seminar, um mehr Verständnis und Akzepttanz für die Veränderungsprozesse zu entwickeln. Sie führte uns klar, verständlich, kurzweilig und fachlich sehr kompetent durch die Inhalte. Mit ihrem konstruktiven Feedback zu unserer Teamkommunikation führte sie uns vor Augen, dass Menschen unterschiedliche Bedürfnisse haben und Widerstand seinen ganz natürlichen Platz in jedem Veränderungsprozess hat. Wir werden einige wertvolle Anregungen direkt umsetzen, das macht uns, als Team selbstbewusster Veränderung mitzugestalten.“  Theresa Friederici, Kita-Leiterin Heilig Blut, Dinslaken.

Meine Erkenntnisse: Es ist sehr wichtig, dem Team meine Wahrnehmung von außen auf wertschätzende Art zu spiegeln. Manchmal wird von Mitarbeitenden die eigene Sicht auf die Situation im Team ganz automatisch auf das gesamte Team übertragen und nicht überprüft, ob dies auch stimmig ist für die Kolleginnen. Wenn die dann still sind, sich nicht trauen oder einfach ihre Meinung nicht kundtun, kann das fälschlicherweise als Zustimmung gewertet werden. Das festigt Fehleinschätzungen und fördert Missverständnisse. Ich wünsche nicht nur den Kitas eine konstruktive Feedbackkultur, um einander viel mehr zuzuhören und voneinander zu lernen.

Was es gilt zu beachten, wenn du eine konstruktive Rückmeldung geben möchtest, siehst du auf diesen Flipcharts, die in verschiedenen Seminaren zum Einsatz kommen.

Newsletter verändert, Claim entwickelt und Webseite optimiert

In den letzten beiden Monaten habe ich gründlich hinter den Kulissen an meinem Business gefeilt. Erstmals verschickte ich meinen Newsletter mit ActiveCampaign. Ich war noch sehr unsicher und brauchte die technische Unterstützung durch meinen VA André. Auch gefiel mir die Aufmachung inhaltlich und grafisch nicht mehr. Da kam der Newsletter-Workshop in The Content Society genau richtig. Inzwischen habe ich auch eine kleine Willkommens-E-Mailserie für neue Abonnent:innen. Was sich alles konkret verändert hat, kannst du in meinem Beitrag lesen. Da verrate ich dir Erkenntnisse und gebe dir Empfehlungen, wie du es besser machen kannst.

Bild und Text

So sieht mein Newsletter nun aus

Ich habe einen neuen Claim. Ganz ehrlich? So wirklich wusste ich nicht, was genau ein Claim ist. Ich hatte zwar einen: Kommunikation, die wirkt, darf mutig und überraschend sein. Aber irgendwie war ich eher zufällig darauf gestoßen. Nun, in den letzten Jahren hat sich allerdings mein Business enorm weiterentwickelt. Ich nahm in meinen Coachings und Seminaren wahr, dass Frauen andere Werte haben als Männer. Ich forschte und vertiefte mich in das Thema Weiblichkeit und nach und nach entwickelte sich meine Vision, dass wir mehr weibliche Werte brauchen, damit die Welt wieder ins Gleichgewicht kommt. Mitte März besuchte ich den Claim-Workshop von Maria Bonilha. Da fiel mir die Erkenntnis vor die Füße, dass ich schon einen Claim habe: Zukunft ist weiblich.

Profilfoto Michaela Arlinghaus mit Text

Mein neuer Claim mit Dreier-Kombi

Meine Webseite heißt jetzt nicht mehr Makomm, sondern trägt meinen Namen www.michaela-arlinghaus.de. Vieles habe ich daraufhin angepasst. Ebenso veränderte ich meine Dreier-Kombi von PR, Text und Coaching zu Kommunikation, Text und Coaching für weibliche Werte. Eigentlich möchte ich noch mein Logo anpassen. Allerdings kann ich mich noch nicht wirklich lösen und eine komplette Logo-Entwicklung scheint mir verfrüht. Ich mag mein Logo und hänge an ihm. So ist es. Nur die Unterzeile, die könnte weg, aber ich bin unentschlossen. Also bleibt es erstmal, wie es ist. Außerdem habe ich meine Angebotsseite überarbeitet. Ich möchte Coaching für Frauen und Zukunft ist weiblich mehr in den Vordergrund stellen. So ganz zufrieden bin ich noch nicht. Aber auch das wird sich nach meinem persönlichen Tempo weiterentwickeln. Da bin ich zuversichtlich.

Urlaub am Meer und Berlin-Besuch

Wir hatten über Karneval super Glück mit dem Wetter auf Borkum. Jeden Tag Sonne, strahlender Himmel und angenehme Temperaturen. Die Sauna in der Wohnung nutzten wir täglich nach den ausgiebigen Spaziergängen. Leider habe ich mich mit dem Laufen übernommen, nicht genug auf mich geachtet. Nun habe ich Beschwerden, die mir den Alltag schwermachen. Ich habe es einfach im Kopf noch nicht akzeptiert, dass ich nicht mehr so kann, wie ich will.

Meine Tochter war mit dem Enkelsohn für eine Woche bei uns in Münster. Das tat so gut. Ende März bin ich selbst nach Berlin gefahren, weil sie in eine neue Wohnung umzieht. Ich habe das Kind gehütet und so gut es geht geholfen. Was Mütter dann halt so machen: Einkaufen, Kochen, Kisten ein- und auspacken. Auch dies war nicht so gut für meine Rückenbeschwerden. Mist!

Hier ein paar Eindrücke von der Insel

Eindrücke vom Enkelbesuch in Münster und meinem Besuch in Berlin

 

Beim Umzug blieb nur am Sonntag ein bisschen Zeit für einen Gang an der frischen Luft.

2 Frauen mit Kleinkind

Es tut so gut, die beiden mal hier in Münster zu haben. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei

Kind und Frau am Bahnsteig

Beim Abschied, morgens um 5.30 Uhr am Zug, war ich dann traurig. Die erste Bahnfahrt für den Kleinen.

Was sonst noch so los war

 

Karten

Ein Geschenk von she preneur kam mit der Post gerade zum richtigen Zeitpunkt

Blüten

Zwei Dinge, die ich besonders liebe: Ausflüge und Fotos machen

Sonnenuntergang

Dieses Foto entstand bei einer Abendrunde mit dem Rad

Was ich im April plane

  • Aufgabenstellung für MQ-Nachweis Führungskräfte
  • Meinen Newsletter bewerben auf allen Kanälen
  • Live-Interviews auf Instagram ausprobieren
  • Text für Kurs-Landingpage
  • Einen Spiegelsalon einrichten – was das ist, verrate ich dir in meinem Newsletter
  • Marktforschung für meinen Kurs am 4. Juli
  • Pillar-Content schreiben zum Thema Emotionen
  • Teamcoaching Thema Kommunikation, Teil 1
  • Selbstfürsorge freie Zeit zu Ostern
Ja, ich will! Newsletter 2 Mal im Monat

Impulse, Neuigkeiten, Persönliches über Werte, Emotionen, persönliche Entwicklung mit einer Prise "Zukunft ist weiblich".

2 Kommentare
  1. Korina

    Liebe Michaela,

    sehr schön, dass du mich ein wenig hinter die Kulissen schauen lässt. Es ist ja wahnsinnig viel, was sich da bei dir geade verändert und ans Licht kommt. Chapeau!

    Danke für die Inspiration und herzliche Grüße, Korina

    Antworten
    • Michaela

      Danke dir, liebe Korina, das kann ich aktuell nur an dich zurückgeben. So viel, was wir beide gerade auf den Weg bringen, verändern, ausprobieren. Da dürfen wir mal stolz auf uns sein. Hab einen guten Wochenstart. Liebe Grüße

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social Media Links
Michaela Arlinghaus

Michaela Arlinghaus
Bloggen – meine neue Leidenschaft

In diesem Blog findest du wöchentlich neue Themen aus meinem beruflichen Alltag.

Newsletter

Erhalte regelmäßig Impulse, Neuigkeiten und Persönliches!
Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.